Seehundstation in Norddeich

Ihr süßes Wesen wird Ihnen leider allzu oft zum Verhängnis, weil einige Besucher der Nordseeküsten wichtige Schutzzonen nicht beachten.

Zum Glück gibt es die Seehundstation Nationalpark-Haus in Norddeich, die die mutterlosen Tiere aufnehmen und wieder für die Auswilderung aufziehen.

In der Seehundstation Nationalpark-Haus zieht ein Team von Profis und freiwilligen Helfern diese verwaisten Seehunde, sogenannte „Heuler“ auf, bis sie wieder in die Nordsee zurückgebracht werden und dort überleben können.
Ausstellungen, Veranstaltungen und die Meeressäuger selbst vermitteln die verantwortungsvolle Aufgabe im Umfeld des Niedersächsischen Wattenmeeres, das als Nationalpark und Biosphärenreservat besonderen Schutz genießt und gleichermaßen als Erholungsgebiet für Urlaubsgäste dient.

Was die über 70 ehrenamtliche Mitarbeiter, Tierpfleger, Bundesfreiwilligendienstleistende und Praktikanten leisten, sehen Sie in den Kurzvideos.

Eine Reise lohnt sich wirklich bei jedem Wetter.
Unser Tipp: Rufen Sie vorher in der Seehundstation an und erkundigen Sie sich nach den Öffnungszeiten.
Informieren Sie sich am besten auch über den zu erwartenden Besucherstrom. Es kann vorkommen, dass die Seehundstation „überlaufen“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen guten Web-Service bieten zu können.